Bericht

Freitag, 08.11.2019
Auswärtsspiel in Schwaben!




Morgen um 14:00 Uhr gastiert der SV Wacker Burghausen beim Aufsteiger TSV Rain am Lech.

Morgen Nachmittag um 14:00 Uhr gastiert der SV Wacker Burghausen bei der Aufstiegsmannschaft vom TSV Rain am Lech. Nach dem Rücktritt von Wolfgang Schellenberg wird das Team dabei erstmals von Ronald Schmidt und Manfred Stutz trainiert. In Schwaben beim TSV Rain sollte nun der gesetzte Impuls des Trainerwechsels für einen Dreier sorgen, um den Abstand auf den Relegationsplatz 15 um drei Punkte zu erweitern.

 

 

TSV Rain am Lech mitten im Abstiegskampf

Nach 18 Spieltagen steht die Mannschaft um Chef-Trainer Alex Käs mit 15 Punkten und 15:29 Toren aktuell auf dem 16. Tabellenplatz der Regionalliga Bayern. Durch den vergangenen Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth II (1:2) konnte der TSV den letzten Tabellenplatz verlassen und sich wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern. Die Tore erzielten Benedikt Zahn (1:0, 19.), Arif Ekin (1:1, 84.) und Jonas Greppmeir (1:2, 88.). Gegen den SV Wacker Burghausen möchten die Schwaben auch das Rückspiel erfolgreich gestalten, die drei Punkte in Rain behalten und auf diesem Weg die Abstiegsregion verlassen.

 

 

Wacker Burghausen unter Zugzwang

Nach der vergangenen 0:1-Heimniederlage gegen den abstiegsgefährdeten TSV 1860 Rosenheim befindet sich der SV Wacker Burghausen mit 21 Punkten und 22:23 Toren nach wie vor auf Tabellenplatz elf der Regionalliga Bayern, der Abstand auf die Relegationsränge beträgt allerdings nur noch sechs Punkte. Gegen den TSV Rain am Lech möchte die Mannschaft die Negativserie von sechs Spielen ohne Sieg beenden, die drei Punkte an die Salzach holen und den Abstand zum TSV Rain am Lech auf neun Punkte erweitern.

 

 

Personal

Das Trainer-Duo Schmidt/Stutz muss bei der Begegnung beim TSV Rain am Lech weiterhin auf die Langzeitverletzten Marius Duhnke (Bänderriss), Christoph Schulz (Schulter ausgekugelt) und Thorsten Nicklas (Innenbandriss im Knie) verzichten. Kapitän Kevin Hingerl kehrt nach seiner Gelb-Sperre zurück in den Kader. Der Einsatz von Lukas Aigner (muskuläre Probleme) ist nach wie vor fraglich.

 

 

Kader

Tor: 1 Weber, 38 Zech – Abwehr: 4 Aigner, 5 Mankowski, 14 Wohlfahrt, 19 Hingerl, 21 Mazagg, 22 Scheidl, 34 Buchner – Mittelfeld und Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Subasic, 10 Ammari, 17 Maier C., 23 Ade, 24 Lange, 25 Richter, 29 Maier P., 30 Stingl, 32 Brahim, 33 Bosnjak.

 

 

Schiedsrichter:

Andreas Dinger (Bischofsgrün)

 
Previous
Next

Laden...