Bericht

Donnerstag, 22.08.2019
SV Wacker empfängt Schlusslicht




FC Memmingen morgen zu Gast in der Wacker-Arena.

Am Samstag um 14:00 Uhr gastiert der FC Memmingen als Tabellenletzter beim SV Wacker Burghausen. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage möchte das Team um Cheftrainer Wolfgang Schellenberg weiterhin auf der Erfolgsspur bleiben.

 

Memmingen erst mit einem Auswärtspunkt

Der FCM ist mit großenAmbitionen in die Regionalliga Bayern gestartet. Als einziges Team neben Aufsteiger FC Bayern München hat man bereits im letzten Jahr die Drittliga-Lizenz beantragt. Ziel ist es in naher Zukunft wieder in den Profibereich zu kommen. Die Realität auf dem Platz sieht momentan etwas anders aus. Aus den ersten vier Spielen konnte kein Punkt erspielt werden, dem Heimsieg gegen den Vorjahres-Vize VfB Eichstätt und dem bis dato einzigem Auswärtspunkt in Aubstadt (1:1), folgte eine 0:1-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Fürth. Dies hat zur Folge, dass man sich am 7. Spieltag mit 4 Punkte am Tabellenende wiederfindet. Blickt man jedoch auf die Tabelle sieht man, dass das Auftaktprogramm durchaus schwer war und es sich sicherlich nur um eine Momentaufnahme handelt. Mit Fürth, Türkgücü München, Nürnberg und Bayreuth, spielte man gegen vier Teams aus den aktuellen Top Fünf. Zudem stand mit Eichstätt und Aubstadt der Tabellensiebte bzw. -achte auf dem Programm. Und auch die Abwehr der Memminger hat sich inzwischen stabilisiert. Nach zehn Gegentoren innerhalb der ersten vier Spieltagen, erhielt die Abwehr um Keeper Martin Gruber zuletzt nur noch 2 Gegentore in den letzten drei Spielen. Zudem sorgten die beiden Toto-Pokal-Auftritte für Selbstbewusstsein. Gegen den Kreisligisten TSV Täfertingen gab es einen 10:0-Erfolg, dem ein 2:1 am vergangenen Dienstag gegen Bayernliga-Tabellenführer TSV Wasserburg und der Einzug in das Achtelfinale folgte. Hier geht es Anfangs September vor heimischer Kulisse gegen den FV Illertissen im Schwaben-Derby um dein Einzug unter die letzten 8 Teams. Bester Torschütze bei den Memmingern ist Fatjon Celani. Der 27-jährige Angreifer kennt die Wacker-Arena bestens. In seinen vier Jahren in Burghauses Reserve-Team in der Landesliga reichte es immerhin auch für zwei Drittliga-Einsätze.

 

 

Die Null steht

Nach überstandener Verletzung ist Kapitän Kevin Hingerl seit dem vierten Spieltag wieder Chef in der Abwehrkette des SV Wacker. Seitdem steht auch die Null. In den letzten vier Ligaspielen musste Torhüter Egon Weber nicht mehr hinter sich greifen und so konnte die Mannschaft zehn Punkte einsammeln. So soll es auch gegen den FC Memmingen weitergehen. Beim Spiel in Garching zeigte man trotz 60-minütiger Unterzahl nach roter Karte von Christoph Schulz eine tolle Abwehrleistung und belohnte sich mit einem mustergültigen Konter mit dem 2:0. Hier trug sich Neuzugang Sammy Ammari erstmals in die Torschützenliste ein und sorgte mit seinem ersten Regionalliga-Treffer für Burghausen für den Auswärtsdreier. Im Toto-Pokal-Spiel nur drei Tage später an selbem Ort konnte leider trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen das Ausscheiden nicht verhindert werden, so dass Trainer Schellenberg die Chancenauswertung bemängeln musste. Nun will man neben einer stabilen Abwehr gegen Memmingen versuchen, sich erneut viele Einschussmöglichkeiten zu erspielen und diese auch in Tore umzumünzen. Jetzt da der Fokus nur noch auf der Liga liegt, will man mit drei weiteren Punkten den guten Trend fortführen.

 

 

Bilanz

In zahlreichen Spielen in der Landes- wie Bayernliga haben sich die beiden Teams bereits seit den 70er-Jahren gemessen. Nach langer Pause – 1995 endete das Bayernliga-Spiel endete damals 0:0 – gibt es seit 2014/15 durchgehend Vergleiche in der Regionalliga zwischen Burghausen und Memmingen. In der Regionalliga konnte der SV Wacker fünf Spiele für sich entscheiden, davon auch das letzte Aufeinandertreffen in der Vorsaison mit 3:2 nach einer furiosen zweiten Halbzeit. Nach 0:2-Rückstand drehte man das Spiel nach Toren in der 51.,  85. und 87. Minute. Während drei Spiele unentschieden endeten, gewann Memmingen nur zwei Spiele.

 

 

Personal

Christoph Buchner und Marius Duhnke fehlen dem Team weiterhin. Hinzu kommt Abwehrspieler Christoph Schulz, der nach seiner roten Karte gegen Garching für zwei Spiele gesperrt ist.

 

Kader

Tor: 1 Weber, 38 Zech – Abwehr: 4 Aigner, 5 Mankowski, 14 Wohlfahrt, 19 Hingerl, 21 Mazagg, 22 Scheidl, 27 Nicklas – Mittelfeld und Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Subasic, 10 Ammari, 17 Maier, 23 Ade, 24 Lange, 25 Richter, 30 Stingl, 32 Brahim, 33 Bosnjak.

 

 

Schiedsrichter:

Thomas Berg

 

Spielinfo:

Samstag, 24. August 2019

Anpfiff: 14:00 Uhr

Wacker-Arena

Tickets: https://www.eventimsports.de/ols/wacker/

 
Previous
Next

Laden...