Bericht

Montag, 30.10.2017
Chance zur Wiedergutmachung




Am Dienstag, 31. Oktober, muss der SV Wacker Burghausen beim TSV 1860 Rosenheim antreten. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Marinkovic kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Nach der bitteren 2:5-Niederlage des SV Wacker am Samstag im Derby gegen den TSV Buchbach steht nur drei Tage später das nächste geografisch wichtige Duell in Südost-Bayern an. „Wir haben nicht lange Zeit, uns mit dem Buchbach-Stiel zu befassen“, weiß Trainer Patrick Mölzl. „Das ist vielleicht auch ganz gut so.“ Vier individuelle Fehler führten letztlich zu der deutlichen Pleite. Buchbach habe diese gnadenlos ausgenutzt und am Ende, wie Mölzl anerkennend feststellte, verdient gewonnen. „Wenn fünf Tore fallen, ist es nicht nur Glück oder Pech.“ Seine junge Mannschaft müsse schnell aus diesen Missgeschicken lernen und hat bereits am Dienstag die Gelegenheit, für Wiedergutmachung zu sorgen. „In dieser ausgeglichenen Liga wird einem nichts geschenkt, wir müssen uns jeden Punkt hart erarbeiten“, so Mölzl, der in Rosenheim eine entsprechend positive Reaktion seiner Spieler erwartet. Besonders freuen dürfte sich Wacker-Torjäger Sascha Marinkovic auf das Gastspiel im Stadion an der Jahnstraße, stürmte der 24-Jährige doch zwei Jahre lang für den TSV 1860 und führte den Klub mit seinen Toren zum Aufstieg in die Regionalliga. 

Auswärtssieg

In der Regionalliga Bayern trafen beide Teams bisher erst zwei Mal aufeinander - in der Vorsaison. Dabei ging jeweils die Auswärtself als Sieger vom Platz. Burghausen gewann vor fast genau einem Jahr, am 23. Oktober 2016, in Rosenheim durch Tore von Benjamin Kindsvater und Muhamed Subasic mit 2:1. Den Treffer für 1860 erzielte Sascha Marinkovic. 

Buchner kehrt zurück

Christoph Buchner hat seine Gelb-Sperre abgesessen, wird wieder in die Startelf zurück kehren. Fraglich ist noch der Einsatz von Christoph Popp, der gegen Buchbach mit einer Fußprellung ausgewechselt werden musste. Wolfgang Hahn seit Grippe auskuriert. Weiter fehlen freilich die Langzeitverletzten Philipp Knochner (Reha nach Kreuzbandriss) und Bastian Grahovac (Knieprobleme). 

Mögliche Aufstellung:

26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 34 Wächter - 19 Hingerl, 8 Subasic - 9 Duhnke, 22 Sulmer - 10 Marinkovic, 29 Holek. 

Ersatz: 1 Tetickovic, 32 Eggerdinger - 3 Janietz, 7 Winklbauer, 16 Pöllner, 17 Omelanowsky, 20 Bann, 21 Höng, 23 Arifovic, 25 Richter, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser, 33 Popp.
Es fehlen: 6 Knochner, 37 Grahovac.

Schiedsrichter: Florian Badstübner. 

Ausblick: Am Samstag, 4. November, gastiert der SV Wacker um 14 Uhr beim SV Schalding-Heining.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next