Bericht

Mittwoch, 11.10.2017
Auswärts in Memmingen




Weite Auswärtsfahrt: Am Freitag, 13. Oktober, gastiert Wacker Burghausen beim FC Memmingen. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Anknüpfen an Heimsiege

Mit den beiden 3:1-Heimsiegen gegen Bayern München II und SpVgg Bayreuth konnte sich der SV Wacker in der Tabelle bis auf Platz 6 hochspielen. „Beide Siege waren verdient“, betont Patrick Mölzl. „An diese Leistungen wollen wir jetzt auch in Memmingen anknüpfen.“ Wohlwissend, dass seine Mannschaft eine schwierige Aufgabe erwartet. Der Tabellenplatz des FCM bilde nicht die wahre Leistungsfähigkeit der Mannschaft wieder, so Mölzl. „Dadurch, dass Memmingen immer eine Woche vorher gegen unseren nächsten Gegner spielt, haben wir alle Spiele gesehen“, erklärt der Wacker-Trainer. „Zu Saisonbeginn wurden sie noch von einigen Experten als Geheimfavorit gehandelt. Im ersten Saisonspiel gegen 1860 haben sie auch gleich ein richtig gutes Spiel gemacht. Dann sind sie in einen Negativlauf gekommen, hatten auch viel Verletzungspech.“ Der Trainerwechsel von Stefan Anderl zu Bernd Kunze soll weitere Kräfte wecken. Seine Mannschaft sei demnach gewarnt. „Wir werden das Spiel sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn wir dort etwas mitnehmen wollen, müssen wir wieder an unsere Leistungsgrenze gehen!“

Kuriose Bilanz

Beide Mannschaften trafen in der Regionalliga Bayern bisher sechs Mal aufeinander. In Memmingen gab es für den SVW bislang zwei Niederlagen (0:3 und 0:1) und ein Remis (0:0). Bemerkenswert: Wacker konnte noch nie ein Tor im Allgäu erzielen. Zu Hause indes hat Burghausen alle drei Vergleiche gewonnen, ebenso ohne Gegentor (1:0, 2:0, 3:0). Serien sind bekanntlich dafür da, gebrochen zu werden!  

Fragezeichen hinter Hofstetter

Philipp Knochner (Reha nach Kreuzbandriss) und Bastian Grahovac (Knieprobleme) fehlen weiter verletzt. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Kapitän Daniel Hofstetter, der gegen Bayern mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden musste. 

Mögliche Aufstellung:

26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 18 Wächter - 19 Hingerl, 8 Subasic - 20 Bann, 9 Duhnke, 22 Sulmer - 10 Marinkovic.

Ersatz: 1 Tetickovic, 32 Eggerdinger - 3 Janietz, 7 Winklbauer, 17 Omelanowsky, 20 Bann, 21 Höng, 23 Arifovic, 24 Pichler, 25 Richter, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser, 29 Holek, 33 Popp. 

Es fehlen: 6 Knochner (Kreuzbandriss), 37 Grahovac (Knieprobleme).

Schiedsrichter: Michael Bacher. 

Ausblick: Am Samstag, 21. Oktober, ist der SV Wacker zu Gast beim 1. FC Nürnberg II (14 Uhr).

 

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next