Bericht

Mittwoch, 19.07.2017
„Der Druck liegt bei Sechzig!“


Herzig, Kreijci, Vujovic und Reisinger bejubeln den 4:2-Sieg des SV Wacker bei den Löwen 2004. Foto: Butzhammer.



Saisonauftakt in der Regionalliga Bayern für den SV Wacker Burghausen mit dem Auswärtsspiel bei den Münchner Löwen am Freitag, 21. Juli, um 19 Uhr im Grünwalder Stadion.

SV Wacker wird von etwa 1000 Fans unterstützt
Wacker-Trainer Patrick Mölzl und seine Mannschaft freuen sich auf das Duell mit den Löwen: „Vor so einer Kulisse spielt man ja nicht alle Tage. Die Atmosphäre im Stadion spielt natürlich eine gewisse Rolle, die beeinflussen kann“, weiß der Ex-Profi, der in der Jugend selbst mal ein Jahr für die Löwen gespielt hat, bevor er dann in den Nachwuchs des FC Bayern gewechselt ist. Seine sehr junge Mannschaft mit einem Altenschnitt von 22 Jahren sei es „nicht gewohnt in so einem Stadion vor so vielen Zuschauern aufzulaufen - davon wollen wir uns aber nicht beeindrucken lassen.“ Für den eigenen Support werden etwa 1000 Fans aus Burghausen sorgen. „Super, dass so viele Fans nach München fahren, um uns zu unterstützen!“

RÜCKBLICK 2004: Ein großes Fußballfest

1860 ist Meisterschaftsfavorit
Sechzig ist für Mölzl nicht nur am Freitag, sondern für die gesamte Saison „der klare Favorit“. Die Meisterschaft laufe nur über die Löwen, so Mölzl. „Mit Mauersberger, Gebhardt und Mölders haben sie eine starke Achse, dazu sehr viele talentierte Spieler mit individueller Qualität.“ 

Mölzl erwartet spannendes Spiel
Die Frage nach dem System und der Taktik lässt Mölzl bewusst unbeantwortet. „Wir haben die Spiele von 1860 ausführlich analysiert. Wie wir unseren Matchplan dann auf dem Platz umsetzen können, werden wir sehen.“ Entscheidend seien ja oft nur „Nuancen: ein gewonnener Zweikampf, Ballglück etc“. Mölzl betont: „Sie haben ein Heimspiel, das sie gewinnen müssen. Der Druck liegt bei ihnen! Aber natürlich fahren wir nicht nach München, um die Punkte kampflos abzuliefern. Ich erwarte ein spannendes Spiel!“ 

Besonderes Spiel für Daniel Hofstetter
Im Winter 2007/2008 wechselte der in Ebersberg geborene Hofstetter von Wacker Burghausen in den Nachwuchs der Sechzger. Als Junglöwe bestritt er insgesamt 21 Spiele für die DFB-Auswahl (U17-U19), nahm unter anderem an der U17-Weltmeisterschaft 2009 in Nigeria teil. 2012 stand er mit den Junglöwen im Halbfinale um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft gegen den 1. FC Kaiserslautern. Über die SpVgg Unterhaching und Eintracht Bamberg wechselte er 2015 zurück nach Burghausen. „Das wird ein heißes Spiel", glaubt die Nummer 5 des SV Wacker. „Wir freuen uns alle darauf!" 

Drei Positionen noch vakant
Wacker-Trainer Patrick Mölzl kann bis auf Christoph Popp (Sonderurlaub bis Ende September) und Luca Eggerdinger (Grippe) aus dem Vollen schöpfen. „Wir hatten in der Vorbereitung keine größeren Verletzungen - das ist das Wichtigste!“ Mit welcher Startelf der 36-Jährige seine Mannschaft ins Grünwalder Stadion schicken wird, wollte er noch nicht verraten, nur, dass bei drei Positionen die Entscheidung wohl erst direkt am Spieltag fallen werde. „Bis dahin halte ich die Spannung im Training hoch.“


Mögliche Aufstellung: 1 Tetickovic - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 8 Subasic - 6 Knochner, 19 Hingerl - 9 Duhnke, 10 Marinkovic, 17 Omelanowsky - 29 Holek.
Ersatz: 26 Flückiger - 2 Pöllner, 3 Janietz, 7 Winklbauer, 18 Wächter, 20 Bann, 21 Höng, 22 Sulmer, 23 Arifovic, 24 Pichler, 25 Richter, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser, 37 Grahovac. 


TICKETINFOS
Am Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und am Freitag von 10 bis 13 Uhr können alle Wacker-Fans noch Tickets im Vorverkauf an der Geschäftsstelle erwerben. Die Sitzplätze sind ausverkauft. Stehplätze in der Ostkurve, Block P, gibt es für 14 Euro (Vollzahler) und 12 Euro (ermäßigt).

LIVESTREAM
SPORT1 zeigt die Regionalliga Bayern live: Der Münchner Sender präsentiert in Kooperation mit dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) das erste Heimspiel des TSV 1860 München gegen Wacker Burghausen am Freitag ab 18.55 Uhr im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de, via Facebook Live und bei Youtube. „Die Live-Übertragungen von SPORT1 sind ein großer Mehrwert für die Regionalliga Bayern und ein toller Service für die Fans - vor allem, wenn bei Spielen von 1860 München nicht alle Kartenwünsche der Anhänger erfüllt werden können“, erklärt BFV-Präsident Rainer Koch.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next